iCar, Apple Car – Was ist dran am Apple Auto?

iCar - Apple Auto FrontiCar Front mit BMW

Heiße Gerüchte um ein Apple Car kursieren derzeit in der Applewelt. Angeblich soll Apple mit der Entwicklung eines eigenen Elektroautos beschäftigt sein. Ob an diesen Gerüchten wirklich etwas dran ist kann jedoch noch niemand außerhalb der Applegeschäftsräume offiziell sagen.

Gerüchte um ein Produkt dieser Art gab es in den letzten Tagen immer wieder. So richtig ins Rollen aber kam der ganze Aufruhr nachdem das Wall Street Journal gestern berichtete, dass Apple hunderte Angestellte an einem streng geheimen Projekt mit dem Decknamen „Titan“ beschäftigen soll. Laut dem WSJ soll Tim Cook schon vor einem Jahr grünes Licht für das Projekt gegeben haben. Was für eine Art Auto könnte Apple nun entwickeln?

Gizmodo Apple iCar Logo

Apple Car Logo von Gizdmodo

Ein Elektroauto, iCar oder Apple Car

Sollte es in ferner Zukunft wirklich ein Auto von Apple geben so wäre Steve Jobs Traum vom iCar nun doch wahr geworden. Dieser Traum rückt laut Aussagen des WSJ nun immer näher. So soll Apple bereits einige Manager nach Österreich zu Fabrikanten im High-End Autosegment gesandt haben. Zu diesen sollen zum Beispiel die Firma Magna Steyr gehören, welche zum kanadischen Autozulieferer Magna International Inc. gehört.

Der P85D, Teslas Flagschiff

Das Flaggschiff von Tesla, der P85D

Ein eigenes Marktreifes Auto, noch dazu mit Elektroantrieb zu entwickeln bedarf immenser Planung und Kosten. Neben dem Design und den Anforderungen was das Auto einmal können soll, müssen völlig neue Wege gegangen werden. Ein iPhone oder iPad lässt sich mehr oder weniger „mal eben“ von Foxconn in Shenzenn produzieren. Für ein Auto jedoch müssen Werkshallen und völlig neue Supply Chains geschaffen werden. Ein Auto besteht gut und gerne mal aus mehr als 10.000 Einzelteilen die produziert und beschafft werden müssen. Elon Musk, CEO des Elektroautoherstellers Tesla beklagte im vergangenen Herbst wie schwer es sei ein neues Auto zu bauen. Es herrscht also eine hohe Markteintrittsbarriere mit starkem Wettbewerb. Die sehr großen Wissensvorsprünge von traditionellen Automobilproduzenten wie BMW oder Mercedes Benz machen es da nicht einfacher. Die Kosten dürften für Apple indessen das kleinste Problem sein, mit ca. 178 Milliarden Dollar auf der hohen Kante.

Selbstfahrendes Auto

Ein anderer Denkansatz für die Entwicklung des iCars könnte der sein, den auch Google bereits seit längerem verfolgt. Google will 2015 im dünn besiedelten Norden von Kalifornien bereits mit seinem Auto fahren, bzw. das Auto fahren lassen und in fünf Jahren die Serienreife erlangen. Selbst bauen will Google keine Autos, die Firma aus Mountainview ist mehr an Kooperationen mit aktuellen Autoherstellern interessiert. Die Entwicklung eines Self-Driving-Cars dürfte bei Apple demnach aber weit in den Kinderschuhen stecken. Da Apple noch keine Zulassung für die Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen beantragt haben soll, wie ansässige Medien aus Kalifornien berichten. Ohne eine solche staatliche Erlaubnis ist es Firmen nicht gestattet die selbst fahrenden Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zu testen.

Dodge von Apple mit Kameras auf dem Dach, in San Francisco

Der Van von Dodge mit Kameratechnik von Apple auf dem Dach, gesichtet in San Francisco

À la Streetview – für den hauseigenen Kartendienst

Ein anderer Grund für ein eigenes Auto könnte sein, dass Apple seinen Kartendienst weiter ausbauen möchte. So sah man bereits im September vergangenen Jahres Mini-Vans von Dodge mit Kameras auf den Dächern. Ob diese nun installiert waren um die Umgebung zu Fotografieren oder Hindernisse zu erkennen bleibt momentan noch offen.
Möglich wäre natürlich auch ein selbst fahrendes Kameraauto mit innovativem Elektroantrieb, welches ununterbrochen durch die Städte dieser Welt fährt um immer aktuelle Streetview Bilder liefern zu können.

CarPlay von Apple in einem Mercedes

Apple CarPlay bei einem Mercedes

Personaler dachten womöglich nicht nur an eine Uhr

Chef des Projektes Titan soll Steve Zadesky sein, der sich mehrere 100 Leute aus den unterschiedlichsten Apple Bereichen zusammenstellen konnte. Marc Newson, der im letzten Jahr von Apple geworbene Designer kann neben Uhren auch Autos gestalten, was er mit früheren Entwürfen eines Ford Prototypen unter Beweis stellen kann. Natürlich werden diese Leute auch an der aktuellen CarPlay Schnittstelle arbeiten, mit der Apple Produkte im KFZ verbunden werden können. Businessinsider berichtete vor knapp einer Woche, dass Apple ca. 50 Mitarbeiter von Tesla in die eigenen Reihen geholt haben soll. Ein weiterer Mitarbeiter aus der Automobilbranche ist auch Johann Jungwirth, der aktuell dem Mac-Department zugeteilt sein soll. War er doch früher Chef des Entwicklungszentrums von Mercedes in Nord Amerika, oder alles nur Schein? Die Entwicklung eines Apple Autos bzw. iCars wäre vom Know-How des Personals demnach mehr als möglich.

Das Apple Auto ist nichts neues

Zumindest in gedanklicher Hinsicht. So erzählte Phil Shiller im Jahr 2012 bei einem Patent-Rechtsstreit gegen Samsung, dass Apple nach dem unglaublichen Erfolg des iPods im Jahr 2001 auf der Suche nach neuen Produktideen war. Unter einigen der neuen Ideenvorschläge war damals schon das Stichwort Auto gefallen. Man entschied sich damals jedoch für den Schritt in die Mobilfunk-Branche und entwickelte ein Telefon, welches wir heute alle unter dem Namen iPhone kennen. Wenn es um Gerüchte geht, schüttete Tim Cook letzten September selbst noch zusätzlich Benzin ins Feuer. In einem TV-Interview sagte er, dass Apple Dinge entwickle über die noch nicht einmal spekuliert werden würde. Im gleichen Atemzug erwähnte er jedoch, dass Apple sehr viel ausprobiere und teste, somit also auch genügend Ideen wieder über Bord geworfen werden oder nach längerer Testphase wieder eingestellt werden.

Zusammenfassend

Was bedeutet dies nun am Ende? Gibt es ein iCar bzw. Apple Car? Müssen sich Tesla und andere Automobilhersteller warm anziehen? Noch kann man nicht ja und nicht nein sagen. Nur weil es heißt Apple beschäftige 1000 Mitarbeiter mit der Entwicklung eines elektrisch angetriebenen Minivans bedeutet das noch lange nicht, dass ein echtes Apple Car jemals auf den Markt für Endverbraucher kommen wird. Nachdem bereits 2007 aus Verhandlungen mit Volkswagen ein mit Apple-Technik ausgestattetem Fahrzeug nichts wurde, könnte man nun vermuten, dass Apple diesen Schritt nun alleine gehen wird.

 

Kommentar hinterlassen zu "iCar, Apple Car – Was ist dran am Apple Auto?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*