Macintosh TV – Ein Blick zurück.

macintosh-tv-appleapple-macintosh-tv

Hingegen all unseren vorangegangen Beiträgen möchten wir nicht über das neue Apple TV reden sondern einmal mehr als 2 Jahrzehnte zurückblicken. Auf den Macintosh TV welcher 1993 auf dem Markt kam und bereits damals schon vor über 20 Jahren Apples erster Gedanke in Richtung Wohnzimmer war. Auch wir selbst waren überrascht und hatten zuvor noch nie über den Fernsehcomputer von Apple gehört. 

Mehr oder weniger wollte Apple wohl nicht den Macintosh ins Wohnzimmer bringen sondern eher den Fernseher zum Schreibtisch. Der Macintosh TV war der erste Computer von Apple mit TV-Funktion. Dieser wurde am 25. Oktober 1993 auf den Markt gebracht. Optisch sah er aus wie der Macintosh LC 500 nur in schwarz. Er war übrigens auch der einzige schwarze Macintosh überhaupt. Ausgeliefert wurde der Macintosh TV mit einer kleinen schwarzen Fernbedienung die nicht viel größer als eine Scheckkarte und auch mit Sony Fernsehern kompatibel war.  Das TV-Signal empfing der Macintosh über eine NTSC-TV-Tuner-Karte was auch der Grund war warum das Gerät nicht international verkauft wurde. So konnte man, falls es beim arbeiten mal zu langweilig werden würde, per Knopfdruck auf TV-Unterhaltung umschalten. Zudem war es möglich Screenshots vom aktuell angesehenen TV-Programm als PICT-Dateien speichern.

Kein TV Empfang und gleichzeitiges arbeiten mit dem Macintosh TV

Die Fähigkeit des Macintosh TV per „Schalter“ zwischen einem Fernseher und einem Desktop zu wechseln ist noch immer nicht ganz verschwunden. Dieser „Schaltmechanismus“ wird in Programmen wie Front Row aufgelebt. Die Software wurde erstmals im iMac G5 im Jahr 2005 eingeführt und ermöglicht es dem Nutzer, zwischen Programmen wie iTunes, iMovie und iPhoto mit einer Fernbedienung oder Tastatur wechseln. Wenn es aktiviert ist, überlagert es den Desktop und öffnet sich in einem dunklen Fenster, in dem sich große Symbole befinden welche die einzelnen Programme darstellen, die von einer Fernbedienung oder Tastatur angewählt werden können.
Die Original-Pressemitteilung für Front Row betont die Neuerung, dass der Benutzer auf seinen Desktop, aus einer Entfernung von mehr als 20 Metern zugreifen und mit Programmen agieren kann. Der Macintosh-TV lies sich per Fernbedienung für die Navigation zwischen verschiedenen Programmen steuern. Heute sind wir ja so weit das wir das Apple TV 4 nicht nur über einen Tastendruck sondern auch über die Stimme per Siri steuern können.

Schlank, aber träge

Das schwarze Design wurde als „schlank, aber träge“ von Jim Heid, Gutachter von Macworld beschrieben und als „Batman Macintosh“ in einem weiteren Bericht von Cameron Crotty, Autor der Macworld.
Die Bilder der Weltraummission waren ebenfalls in der Ausgabe der Macworld aus Januar 1994, welche auf dem Cover des Magazins den Macintosh TV Richtung aufwärts „ready for take off“, gemeinsam mit einer Raumfähre in der Umlaufbahn zeigte. Der Computer erhielt wohl die Farbe schwarz aufgrund der extra Punkte die er damit bei den Design-Kritikern erhalten würde, ebenso weil zu dieser Zeit die typische Farbe von TV-Geräten ein schlichtes schwarz war.
Die Betonung der Macintosh TV Farbe in den Bewertungen und Rezessionen, und der Assoziation mit Glanz und Glamour zeigt, wie die Farbwahl dieses Computers auch eine Art Verbraucher-Elite während der Marketing-Kampagne angesprochen hatte.

Macworld-Macintosh-TV

Macintosh TV auf dem Cover der Macworld 1994

Alles andere als ein Raketenstart

Man könnte meinen der Macintosh TV war seiner Zeit voraus, was die niedrigen Verkaufszahlen jedoch nicht bestätigen konnten. So konnte man zum Beispiel keine Sendungen aufnehmen und im QuickTime Format sichern, ebenfalls konnte man nicht im Hintergrund während man arbeitete den TV laufen lassen so das man während des Arbeitens die Sendung hören kann. Die Aufrüstmöglichkeiten waren ebenfalls eher mager, mit nur 4 MB RAM welche man auf 8 MB pushen konnte (heute ja utopisch wenig) war man wohl auch nicht sehr zukunftssicher unterwegs. Die Festplatte hatte eine Kapazität von 160 MB. Preislich war der schwarze Macintosh für 2097$ zu erstehen. Man konnte den Macintosh TV in gerade mal 250 Läden kaufen was wohl ein weiterer Grund war warum der Verkauf nach nur 5 Monaten und gerade einmal 10.000 verkauften Geräten im Februar 1994 bereits wieder eingestellt wurde.
Mit ziemlicher Sicherheit kann man jedoch behaupten das es für dieses Gerät noch keinen Jailbreak gab. ;-)
Hier die technischen Daten des Macintosh TV zusammengefasst:

Das Wesentliche
Familie: Macintosh LC
Codename: Peter Pan, LD50
Betriebssystem: 7.1 – 7.6.1
Verkaufsstart: Oktober 1993
Verkaufsende: Februar 1994

Prozessor
CPU: Motorola MC68030
Taktfrequenz: 32 MHz
FPU: 68882
Bus Takt: 16 MHz
Register Width: 32-bit
Data Bus Width: 32-bit
Address Bus Width: 32-bit
Rom: 1 MB
Ram: 72 pin SIMM
Min. Ram Speed: 80 ns
Onboard Ram: 4 MB
Ram steckplätze: 1
Max. Ram: 36 MB
Level 1 Cache: 256 bytes data, 256 bytes instruction

Video
Monitor: 14″ CRT
VRam: 512 kb
Max. Auflösung 640px x 480px

Laufwerke
HDD: 160 MB
Floppy: 1,4 MB SuperDrive
Optical Drive 2x CD-ROM

Anschlüsse
Serial: 2 Mini DIN-8
Lautsprecher: mono
ADB: 2
Audio Ausgang: stereo 8 bit mini
SCSI: DB-25

Außerdem
Stromversorgung: 60 Watt
Abmessungen: Höhe 17,9″ Breite 13,5″ Tiefe 16,5″
Gewicht: 18,4 kg

Credits:
apple.com
cultureandcommunication.org
pics: apple.com, cultureandcommunication.org

 

3 Kommentare zu "Macintosh TV – Ein Blick zurück."

  1. Wirklich schöner Artikel und vor allem Informativ! Von dem Macintosh TV habe ich nämlich noch nie zuvor gehört. Aber schön das die Kiste nicht als TV fürs Wohnzimmer gedacht war :)

  2. Wahnsinn, hier kommen laufend neue Apple TVs raus und Macs aber den Macintosh TV habe ich noch nicht gekannt. Ziemlich cool das teil. Also cool für die damalige Zeit mit integriertem Tuner und so.

  3. Ich hatte damals den Performa 630. Dieser hatte ebenfalls diese Fernbedienung und verfügte über eine Hyperband taugliche TV-Tuner Karte sowie einen Composite- und Audio Eingang. Das TV Fenster konnte entweder nebenher laufen oder im Vollbild. War damals sehr cool das Ganze. Aufzeichnen konnte man auch, allerdings war dies durch die damaligen Speicherverhältnisse sehr begrenzt. War vermutlich der Nachfolger vom „Macintosh TV“.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*